Im Langen Bruch



Das Brücker Wohnviertel Langenbruch nördlich der Autobahn am Brücker Mauspfad entstand 1936/37 und wurde seinerzeit auch "Waldsiedlung am Mielenforst" genannt. Die Siedler waren Selbständige, Beamte und Angestellte der Stadt Köln; vorgesehen waren über 40 Einfamilienhäuser in zwei Reihen.

Noch heute besteht die Siedlung aus den Straßen Bruchfeld und Im Langenbruch, die nördlich an den zu Dellbrück gehörenden Mielenforster Wald mit der - leider dem Verfall preisgegebenen - Familiengrabstätte Andreae grenzen.



© dtb 1999