Brück-Ost
Klausenberg



Die Bezeichnung Klausenberg findet sich in Brück erstmals 1821 für zwei Wohnhäuser, auf den preußischen Kartenaufnahmen erst 1897 für die Häuser nordöstlich an der Olpener Straße eingangs der heutigen Straße Am Klausenberg", wo noch heute am Hang ein letztes kleines Häuschen aus dem 19. Jahrhundert zu finden ist.

Die Bebauung an der Nordseite der Olpener Straße zwischen Mauspfad und Overather Straße gehören zum alten Ortskern Brücks, doch sind keine historischen Bauten erhalten. Erwähnenswert ist die Hofanlage des Landwirtes Meyer, ehemals Hof Herweg. In den 1920er Jahren folgte die Siedlung Brücker Heide, dann in den 30er Jahren der Bau großer Einfamilienhäuser Am Klausenberg und den anliegenden Straßen. Dieses Wohnviefrtel heißt im Volksmund "das Oberdorf", nicht nur weil es geographisch auf der Mittelterrasse höher lag als das westlich des Mauspfads gelegene "Unterdorf"; am Klausenberg und später am Hirschsprung - wohnten auch die sozial besser gestellten Familien, die - wie die Bewohner des Langen Bruchs - ihrerseits großen Wert darauf legten, sich von den Bauern, Handwerkern und Angestellten des "Unterdorfs" abzugrenzen. Heute sind diese sozialen Unterschiede nicht mehr vorhanden.



© dtb 1/2000