Die ehemaligen Vorsitzenden der CDU Brück


Toni Schultens


(* 1926, + 1988, 1961-1967 Vorsitzender)




Toni Schultens stammte aus Langel a.Rh., wo sein Vater - der spätere Schulrektor in Brück Lehrer war. In Aachen studierte er Pädagogik und wurde Lehrer an der Asyl-Schule in Moitzfeld. 1950 kam er an die katholische Volksschule in Brück und wohnte mit seiner Familie in einer Dienstwohnung an der Olpener Str. 925, seit 1953 in der Waldbröler Straße. 1960 baute er sein Haus am Lehmbacher Weg 43. Nach einer zweijährigen Tätigkeit an der Realschule Severeinswall wurde er 1961 Rektor der katholische Volksschule Kapitelstraße in Kalk, ein Amt, das er bis zu seiner Pensionierung 1985 mit ganzem Herzen ausfüllte. Sein Engagment in der katholischen Kirchengemeinde St. Josef in Kalk war ebenso bekannt wie der große Einsatz für den Karneval an seiner Schule. Toni Schultens' enge Verbundenheit mit Brück, wo er seit seinem siebenten Lebensjahr wohnte, kam durch zahlreiche Mitgliedschaften und Aktivitäten in Brücker Vereinen und Organisationen zum Ausdruck. In seiner Jugendzeit war er im SC Brück aktiver Fußballer, später leitete er den Tischtennisverein TTC Köln-Brück und setzte sich 1957 für die Neugründung der Sportschützengesellschaft "Hubertus" ein, deren Mitglied er wurde. Sein Einsatz für die gesellschaftliche Gestaltung Brücks begann als Vorsitzender des "Festausschusses" (gegr. 1958). Dann folgte bis 1972 die Leitung der "Gemeinschaft der Brücker Ortsvereine und Bürger" (gegr. 1964) und die der "Interessengemeinschaft Köln-Brück e.V." (gegr. 1966).
Daher war es für die CDU Brück ein großer Gewinn, einen derart im Ortsleben verbundenen und erfahrenen Mann 1961 zum Vorsitzenden wählen zu können. Leider mußte er dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen bereits sechs Jahre später wieder aufgeben.

Diese Biographien erschienen zuerst in:
BRÜCKER INFORMATUINEN, Heft 100, Dez. 1996