Die ehemaligen Vorsitzenden der CDU Brück




Dr.rer.pol. Carl Hesberg

(* 1898, + 1977, 1956-1961 Vorsitzender)




Carl Hesberg stammte aus Hamburg und studierte nach seinem Einsatz im 1. Weltkrieg Staatswissenschaften in Hamburg und Jena. Nach seiner Promotion zum Dr. rer. pol. und einem Industrie-Praktiikum und Hamburg und Jena zog er 1926 nach Köln und war seither in der Wohn- und Grundstückswirtschaft tätig. Von 1953-1969 war er als direkt gewählter CDU-Kandidat im Wahlkreis Köln-Süd Mitglied des Deutschen Bundestages. Dort leitete er seit 1957 den Ausschuß für Wohnungsbau und besetzte so eine Schlüsselposition der Wirtschafts- und Sozialpolitik während der Wiederaufbauphase. Er gilt als Mitschöpfer des sozialen Wohngeldrechtes.
In Köln war er stellvertretender Vorsitzender der CDU, auf Landesebene Mitglied des Wirtschafts- und Mittelstandsausschusses der CDU. In Brück wohnte er bis etwa 1965 in der Honrather Straße und zog dann nach Dellbrück. Wie sein enger Freund Christoph Pütz war auch Hesberg engagiert in der evangelischen Kirche tätig.



Diese Biographien erschienen zuerst in:
BRÜCKER INFORMATUINEN, Heft 100, Dez. 1996